10. September 2005, Köln
ELECTRONIC LADIEZ IN CONCERT

wowiewann - ACHTUNG UPDATE: BEGINN 21 Uhr!!!

Wie, Frauen machen keine Elektronische Musik? Das ist längst Vergangenheit. Kommet, schauet und höret selbst!
Nach dem grossen Erfolg des ersten Konzertes im Januar präsentieren wir wieder Elektronische Leckereien aus Frauenhänden: Heute zwei Musikerinnen und eine Überraschung
www.electronic-ladiez.net

PATTYSPLANET

pattysplanetMit Computer, Gesang, Saxofon und elektronischen Instrumenten....
lockt die schweizer Solokünstlerin Patty Stucki das Publikum auf ihren Planeten. Eine harmonsiche Welt aus spacigen Chorarrangements und warmen groovigen Klangexperimenten, experimentell und poppig zugleich, quer durch alle Stile und doch unverwechselbar. Der beste Beweis, dass elektronische Musik auch warm und organisch klingen kann.
In ihren Stücken sind Klänge Teil der Komposition, und Improvisation, Form und Text sind Teil des Klanges.
In ihrer Performance singt sie unter anderem Chöre live ein, verfremdet sie, spielt Bass auf einem Midisaxofon und verwandelt bekannte Klänge in ausserirdische Instrumente.

"Aus dem Verborgenen ins Licht. Mit bunten, einfühlsamen, kreativen elektronischen Sounds und Klanggebilden, überrascht Patty Stucki nicht nur Elektro-Freaks..." (Rainer Molz auf Sound.de)

"...demonstriert hier ein Multitalent seine - sorry, ihre - stilistische Vielseitigkeit. Und immer wieder diese genialischen Chöre..."
(Albrecht Piltz in Keyboards)

"...creating a new genre all her own! The music is lush, complex and groovy!" (Radio Station on mp3.com)

www.pattysplanet.de
spacy, saxy, groovy vocal-tronic


ELEKTRA

Elektraelektr@ = antike heldin

Hier ist es die Elektronikerin Sabine Dirksen, die sich seit 1990 autodidaktisch in die elektronische Musik und den Umgang mit den dazugehörenden Instrumenten hineinbegeistert hat.
Im abgeschiedenen Allgäuer Studio allein produzierend, aber auch immer wieder im Kontakt zu anderen Musikschaffenden, mit dem Ziel der Bildung und Mitgestaltung von sogenannten Netzwerken, wie zum Beispiel Electronic-Ladiez.Net (www.electronic-ladiez.net) und dem Elektronik-Label tonAtom (www.tonAtom.net )
kommt sie jetzt live nach Köln – „Back to the roots“ sozusagen, denn die Wahl-Allgäuerin ist am Rhein geboren und aufgewachsen.

„Berauschend, wellenreitend, experimental. Elektronisch wandelbare Klangbilder. Stagnationsschreck, rhythmisch kitzelnde Sequenzen.
Wer´s nicht gehört hat, hat´s verpennt! PFLICHT für alle die nicht auf Otto-Normalkost stehen.“ (morbid_monja, HH)

„... die in eine der letzten Männerdomänen einbricht: Elektronische Instrumentalmusik.
Wer jetzt glaubt, es handele sich bei Elektr@ um Softambient oder gar Newage-Geflöte, der irrt. Hat nicht zuletzt der Altmeister elektronischer Klangkritik, Albrecht Piltz (Keyboards/Keys), mit einer stürmischen Rezension ihrer letzten CD "endoskop" bescheinigt, daß diese Frau "die Faust benutzt", zumindest wenn es um Musik geht.“ (Wolfgang Schreck, Köln)

www.elektra-musik.de



Electronic Ladiez Flyer 2005-09-10





Bürgerhaus Kalk, Köln
Kalk-Mülheimer Strasse 58
51103 Köln

Einlass 21 Uhr, Konzertbeginn 21:30 Uhr
Eintritt: 5€

www.buergerhauskalk.de

Anfahrt:
Kalk Post mit KVB U1, U9 oder Bus 159
S-Bahnstation Trimbornstrasse mit S12 und RB25


Fenster schliessen